MenüMenü
Logo

Spanische Hofreitschule zu Gast beim 6. Liebenberger Pferdeforum

Die Deutsche Kreditbank, die Persönlichen Mitglieder der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und der Oldenburger Pferdezuchtverband laden am 12. April in das Löwenberger Land ein. Auf Schloss & Gut Liebenberg vor den Toren Berlins erwartet Sie eine hochkarätige Vortragsveranstaltung zum Thema Zukunft und Perspektiven in Pferdesport und -zucht: „Aufbruch und Umbruch – weg von alten Gewohnheiten“.

Andrea Kerssenbrock ist Sprecherin an der Spanischen Hofreitschule in Wien. Wir freuen uns, Sie und den Bereiter Helmut Oberhauser beim 6. Liebeberger Pferdeforum begrüßen zu dürfen. Freuen Sie sich auf einen spannenden Vortrag zum Thema „Reitkunst im Umbruch – alte Tradition in neuem Glanz“. Wir haben im Vorwege mit Andrea Kerssenbrock gesprochen.

Frau Kerssenbrock, beschreiben Sie einen typischen Tag in der Spanischen Hofreitschule?
Andrea Kerssenbrock: „Für die Bereiter in Wien sieht der Tag sehr geordneter aus. Sie haben um sieben Uhr Dienstbeginn in der Reitbahn mit der Morgenarbeit. Die Pfleger bringen die Pferde in die Halle. Alle 30 Minuten, immer um Punkt und um Halb ist Pferdewechsel. Die Bereiter reiten, unterrichten und unterstützen sich gegenseitig, beispielsweise bei der Handarbeit. Dazu kommen zwischendurch Interviews und der ein oder andere Auftritt, etwa für Staatsgäste oder bei Empfängen. Die tägliche Routine ist jedoch die Arbeit mit dem Pferd. Bevor die Bereiter nach Hause gehen, schauen sie noch im Stall bei ihren Pferden vorbei, reden mit dem Stallmeister bzw. Pflegern, Tierarzt, Hufschmied. 

Was macht das Arbeiten an der Spanischen Hofreitschule besonders?
„Dass man als Pferdemensch in dieser berühmten Institution nicht nur arbeitet, sondern ein Teil davon ist, im Büro in der Hofburg – der Ort an sich ist schon sehr besonders – das Schnauben der Hengste zu hören, wenn man die Fenster öffnet, die Vielfalt der Aufgaben und die Möglichkeit zwischendurch auch mal auf der Bereiterbank Platz zu nehmen, den Hengsten zuzusehen und dabei die Batterien wieder aufzuladen. Die einzelnen Tage sind schon sehr voll.“

Worauf dürfen sich die Gäste beim Liebenberger Pferdeforum freuen? 
„Wir sind sehr stolz, die Spanische Hofreitschule bei diesem hochkarätigen Forum vertreten zu dürfen. Ich bringe Bereiter Helmut Oberhauser als Verstärkung aus der Reitbahn mit. Er ist ein sehr besonnener und erfahrener Pferdeausbilder, der sehr viel Ruhe ausstrahlt. Denn am Ende des Tages wollen wir alle das Gleiche – zufriedene, leistungsbereite und gesunde Pferde. Darüber zu reden, uns mit anderen Pferdemenschen auszutauschen und zu diskutieren, darauf freuen wir uns schon sehr.“

Das Interview führte Katharina Teutsch

Foto oben: Schloss & Gut Liebenberg vor den Toren Berlins. (Schreiner)

Foto unten: Andrea Kerssenbrock, Sprecherin der Spanischen Hofreitschule in Wien. (Klemencic)

Top
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz